Impuls

Kirchweih:

Kirche als

einladende

Gemeinschaft

Suchen

 

 

 

 

 

 

Informiert beten – betend handeln

 

 

Der Weltgebetstag ist eine weItweite Basisbewegung von christlichen Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienst wird jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen.

Auch in unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen (= konfessionsübergreifenden) Gruppen den Weltgebetstag.

Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene!

 

„Was ist denn fair?“  

0
01
02
03
04
05
06
7
8
9
01/10 
start stop bwd fwd

 

Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen

 

Eine spannende Frage hat uns in diesem Jahr am 3. März der Weltgebetstag gestellt.

Eine Frage, die uns aus unserem Alltag sehr vertraut ist.

 

So war die große Waage, die zentral im Blick auf dem Altar der Christuskirche stand, Symbol für dieses Abwägen ... was ist fair, was ist unfair.

 

Der ökumenische Gottesdienst, erstellt von Frauen der Philippinen, setzte dabei das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg in den Mittelpunkt.

Gottes Maßstäbe sind anders als unsere, das wurde beim Rollenspiel dazu klar. Verhalten , das wir auf den ersten Blick schnell als gerecht oder ungerecht empfinden hat vielleicht noch einen anderen, tieferen Hintergrund und wir sind mit unserem Urteil oft zu einseitig und zu schnell.

 

Wunderbar umrahmt vom dazu eigens ins Leben gerufenen „Projektchor Weltgebetstag“ und unterstützt von Bildern aus den Philippinen konnten wir einen beschwingten Gottesdienst feiern. Seinen Ausklang fand der Abend bewährt gemütlich im Gemeindezentrum beim Buffet und mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten durch den Eine-Welt-Kreis.

 

Herzlichen Dank auch auf diesem Weg an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

 

Inge Knöll