Impuls

 

Geschehen lassen können, so wie Maria es als Schlusswort im Gespräch mit dem

 Engel gesagt hat.

 

Geschehen lassen können, weil mit diesem Urwort Marias alles gesagt ist,

 worauf es entscheidend ankommt.

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Benefizkonzert

 

Benefizkonzert mit Gänsehauteffekt

 

 

1
2
3
4
1/4 
start stop bwd fwd

 Am 14.04.2018 wurde das von S.D. Katharina Fürstin von Wrede organisierte Benefizkonzert zu Gunsten der Kinderschicksale Mittelfranken in unserer schönen, noch österlich geschmückten Stadtpfarrkirche St. Georg durchgeführt. Dem Zuhörer bot sich dabei ein breit gefächertes, wohl durchdachtes Programm, das von historischen und zeitgenössischen jagdlichen Klängen bis zum „Ave Maria“ von Franz Schubert alles beinhaltete was ein musikalisch Interessierter sich nur wünschen konnte.

 

Ein Konzert lebt von seinen Musikern und diese waren hervorragend gewählt. Wer nun dachte, dass die Oberpfälzer Parforcehornbläser „nur“ Jagdmusik erschallen lassen, hatte sich getäuscht. Das hier dargebotene ging weit über ein „Hallali“ hinaus. Fasziniert vom Klangkörper unserer Stadtkirche, haben die mehrfachen bayerischen Meister (die die Töne alleine durch ihren Lippenansatz formen) ein ums andere Mal staunen lassen. Reinhard Proske, Sekretär der Oberpfälzer Parforcehornbläser, leitete dabei gekonnt und souverän durch den Abend und konnte jedes dargebotene Stück dem Zuhörer detailliert nahebringen.

 

Besonders auf die Darbietungen der Solisten konnte man sich freuen. Bereits das zweite Stück des Abends ließ erahnen welchen Hörgenuss man noch erwarten konnte. Die mit diversen Preisen ausgezeichnete Sopranistin Stefanie C. Braun erfüllte den Kirchenraum mit ihrer wunderschönen Stimme ein ums andere Mal. Im Zusammenspiel mit Domvikar Dr. Thomas Stübinger an der Orgel, war ein freudiger Rückenschauer vorprogrammiert.

 

Ihre kaiserliche Hoheit, Dr. Alexandra Erzherzogin von Österreich unterstützte sie hier bei den beiden Sopran Duetten in solch vortrefflicher Weise, dass man sich solcherlei Hörgenuss gerne öfters anhören möchte. Ich gebe zu, ich war sehr gespannt auf ihre Stimme. Was dann von der Empore unserer Stadtpfarrkirche erschallte, war so fein, klar und präzise, und im Zusammenklang mit Stefanie C. Braun ein erhebendes wunderbares Erlebnis.

 

Dr. Hans-Eberhard Dentler faszinierte mit seinem Violoncello mit „Sarabande, Bourée und Gigue“ aus der Suite No.3 von Johann Sebastian Bach. Man sah hier den virtuosen Kammermusiker und versierten Solisten, der nicht nur mit seiner Frau sondern eben auch mit Bach verheiratet ist. Die Liebe zur Musik und im speziellen zu Johann Sebastian Bach merkte man in jeder Sekunde seines Auftrittes. Selbstverständlich ohne Noten, trug er dieses Stück vor und ging ganz in dieser Musik auf. Ebenso die Stücke „Sonatina in C-moll“ von Ludwig van Beethooven und „Le Cygne“ von Camille Saint Saens, die zusammen mit Domvikar Dr. Thomas Stübinger an der Orgel von der Empore erklangen.

 

Selbstverständlich ließ es sich unser Stadtpfarrer, Domvikar Dr. Thomas Stübinger nicht nehmen, ebenfalls mit „Toscata Nr. 3“ von Theodore Dubois in einem Solostück zu brillieren und zu einem rundum gelungenen Abend beizutragen. Wenn man ihn „in Action“ erleben darf, sei es als perfekter Begleiter der beiden Sopranistinnen oder im Zusammenspiel mit dem Violoncello oder eben als Solist, spürt man seine große Liebe zur Musik, zum Orgelspiel im speziellen und seine große Perfektion.

 

In der Mitte des Konzertes wurden für die Kinderschicksale Mittelfranken die Körbe durchgereicht und um großzügige Spenden gebeten. Die Summe konnte man bereits der Tagespresse entnehmen. Es kamen stattliche 3.366,- € an Spenden zusammen, für die sich S.D. Katharina Fürstin von Wrede herzlich bedankte.

 

Den Abschluß bildete das „Großer Gott wir loben Dich“ das von allen, Besuchern und Solisten, gemeinsam gesungen wurde. Der langanhaltende Applaus für die Musiker und Solisten bekräftigte den durchweg klangvollen und erhebenden Eindruck dieses Benefizkonzertes. Ein rundum gelungener und perfekter Abend ging nach knapp 3 Stunden zu Ende.