Impuls

Vergänglichkeit

 

Der Tod

ist die uns

zugewandte Seite

jenes Ganzen,

dessen andere Seite

Auferstehung heißt.

 

Romano Guardini

 

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Neujahrsempfang 2019

 

 

Neujahrsempfang der Ellinger Pfarrgemeinde

 

 

Auch wenn er sich jährlich wiederholt, ist er immer wieder ein Genuss – der Ellinger Neujahrsempfang der katholischen Pfarrgemeinde.

 

Nach dem Gottesdienst am 13.01.2019 traf man sich im Pfarrheim für den traditionellen Neujahrsempfang, zu welchem sich etwa 70 Bürgerinnen und Bürger einfanden. Dieser wurde liebevoll mit Sektempfang und div. Knabbereien vom Pfarrgemeinderat vorbereitet.

 

Zum Einklang begrüßte unser Domvikar Dr. Thomas Stübinger die Gäste am Flügel mit dem Lied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Danach fand die offizielle Begrüßung statt. „Gott sagt Ja im neuen Jahr“, so wollen auch wir ihm folgen und positiv und mit guten Gedanken in Jahr 2019 starten. Herr Dr. Stübinger konnte dank der vielen Freiwilligen eine Anzahl von Ehrungen für die jahrelangen Caritassammlerinnen und –sammler vornehmen. Im Einzelnen handelt es sich um:

 

·         Frau Ingrid Drießlein (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Frau Rita Dümmler (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Frau Klara Endner (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Frau Brigitte Gollwitzer (für 12-jährige Tätigkeit)

·         Frau Paulina Hertlein (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Herr Matthias Lacher (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Herr Stefan Lacher (für 18-jährige Tätigkeit)

 Frau Mathilde Leikamm (für 18-jährige Tätigkeit

·         Frau Martina Lindner (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Frau Agnes Morgott (für 7-jährige Tätigkeit)

·         Frau Erika Mühling (für 9-jährige Tätigkeit)

·         Frau Johanna Riedl (für 12-jährige Tätigkeit)

·         Frau Gertraud Sichert (für 13-jährige Tätigkeit)

·         Frau Maria Wenk (für 18-jährige Tätigkeit)

·         Frau Ingrid Wilhelm (für 18-jährige Tätigkeit)

 

Es wurden für diese nicht selbstverständliche Leistung Rosen und Urkunden überreicht. Ein herzliches Vergelt´s Gott an all die fleißigen Sammlerinnen und Sammler.

 

Aus dem Pfarrgemeinderat bzw. der Kirchenverwaltung sind leider ausgeschieden:

 

·         Herr Adrian Beauchesne

 Frau Christa Finger

·         Herr Joan Hojda

 Frau Martina Plum

 Herr Wolfgang Schineis

Frau Renate Seis

(alle Pfarrgemeinderat)

·         Herr Stephan von Galkowski

·         Herr Matthias Lacher

·         Frau Annette Sand

·         Herr Karl-Otto Schmidtlein

Herr Johann Werner

(alle Kirchenverwaltung)

 

Auch hier ein herzliches Dankeschön für die jahrelange ehrenamtliche Mitarbeit.

 

Anschließend blickte die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Frau Elisabeth Roth, auf das Jahr 2018 zurück. Obwohl die Neuwahl des Pfarrgemeinderates erst Ende Februar 2018 stattfand, konnte man erfreulicherweise schon einige Aktivitäten erwähnen, wie z.B. die Teilnahme an Klausurtagungen, Fortbildungen und Sitzungen des Dekanats Weißenburg-Wemding. Auch setzte sich der PGR für die sog. Schuhkartonaktion, d.h. für bedürftige Kinder in der Ukraine, ein, kümmerte sich um die Marienikone, das sog. Marientragen im Dezember und noch einiges mehr.

 

Auch künftig will der PGR nicht untätig bleiben und so hat er u.a. ein sog. Kirchencafé geplant, welches als Frühschoppen am Sonntag nach der Messe angeboten wird. Der erste Termin findet sodann gleich im Februar statt. Auch ein Jugendkreuzweg in der Maxkirche ist vorgesehen

 

Frau Roth gab allen ein Gebet von Mutter Teresa mit auf dem Weg, wonach wir uns auch im kommenden Jahr nicht entmutigen lassen sollen Gutes zu tun, erfolgreich zu bleiben, ehrlich und offen zu sein und der Welt unser Bestes zu geben.

 

Ebenso konnte durch den Vorsitzenden der Kirchenverwaltung, Herrn Klaus Weber, einiges rückblickend berichtet werden.

 

So setzte man sich mit Erfolg für die Projekte Lautsprecheranlage, Glocken- und Orgelsanierung, Liedanzeige, Heizung im Pfarrheim, Urnengräber u.a. ein. Man sieht, es gab und gibt sicherlich noch viele Baustellen zu bewerkstelligen. Bislang mussten Kosten in Höhe von etwa 100.000,00 € aufgewendet werden.

 

Auch in Zukunft wird es nicht wenig zu tun geben. Vordergründig geht es um die Themen Heizung in der St. Georg Kirche und Sanierung des über 40 Jahre alten Pfarrheims. Auch sind am Friedhof Neuerungen geplant, wie z.B. der Wegebau. Auf diesem Wege sprach Herr Weber auch die Suche nach einem Friedhofswärter bzw. einer Friedhofswärterin an. Bewerbungen werden gerne entgegengenommen.

 

Die Kirchenverwaltung blickt zuversichtlich in die Zukunft, die Vorhaben gemeinsam mit der Pfarrgemeinde und der vorbildlichen Führung durch unseren Domvikar Dr. Stübinger zu stemmen.

 

Das frohe Miteinander am Neujahrsempfang endete stimmungsvoll mit der Bayernhymne.